Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziel, während andere uns helfen diese Website und ihre Erfahrung zu verbessern.
 

Kirchengeschichte bei Kohlhammer

Kohlhammer ist einer der großen theologischen Fachverlage in Deutschland. Das umfangreiche Programm deckt alle Disziplinen des Fachs in ökumenischer Weite ab. Neben der ZKG, die seit 1931 den Kern unseres kirchengeschichtlichen Programms bildet, traten im Lauf der Zeit Lehr- und Studienbücher (in den Reihen "Theologische Wissenschaft" und "Studienbücher Theologie"), wissenschaftliche Arbeiten und Einführungen im Taschenbuch-Format ("Urban-Taschenbücher"), dazu die große Meister-Eckhart-Ausgabe und als Periodika das "Meister-Eckhart-Jahrbuch" und das "Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte". Wissenschaftliche Qualifikationsschriften, Sammelbände und Monographien erscheinen in der Reihe "Münchener Kirchenhistorische Studien. Neue Folge".

Auch die allgemeine Geschichte ist im Verlag W. Kohlhammer mit einem vielfältigen Buchprogramm über alle Epochen vertreten. Hier erscheinen unter anderem Bände zur Geschichte der christlichen Orden, zum Konstanzer Konzil, zur deutsch-jüdischen Geschichte oder zu den Kreuzzügen.

 

Neuerscheinungen

GETEILTE ERINNERUNG - VERSÖHNTE GESCHICHTE?

Der Sammelband widmet sich den evangelischen Kirchen in Polen und ihren Beziehungen zu Deutschland seit 1918. Nachgezeichnet werden sowohl der Einfluss nationalistischer Ideologien auf die kirchliche Arbeit sowie die Politik des NS-Regimes und ihre Folgen als auch Flucht und Vertreibung der deutschsprachigen Protestanten im Jahr 1945 und die Bemühungen um den Wiederaufbau des kirchlichen Lebens unter dem kommunistischen System. Der Band umfasst Arbeiten der deutsch-polnischen Kirchengeschichtskommission von 1989 bis 1999, neuere Studien deutscher und polnischer Historiker sowie die Rede des Bundespräsidenten und die Predigt leitender Geistlicher beider Länder anlässlich des 80. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen.

Die Autoren

Dr. Bernd Krebs war 1989-1999 Mitglied der Kirchengeschichtskommission des Polnischen Ökumenischen Rates und der EKD. Dr. h.c. Annette Kurschus ist Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, stellvertretende Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und Beauftragte des Rates der EKD für die deutsch-polnischen Beziehungen. OKR Dirk Stelter ist Leiter des Referats Mittel-, Ost- und Südosteuropa im Kirchenamt der EKD.

Bibliographische Angaben

ISBN 978-3-17-038152-0
Auflage 1. Auflage
Seiten 258 Seiten
Erschienen am   22.07.2020
Preis 29,- €

GESCHICHTE DES CHRISTENTUMS IV,2

Aus der Reihe: Theologische Wissenschaft, Band 8,2

In der abendländischen Kirchengeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts vollzog sich ein vielschichtiger, zur Neuzeit durchbrechender und deshalb in seinen Folgen bis heute prägend gebliebener Umformungsprozess. Die wichtigsten Sinneinheiten, die dabei als Konfessionelles Zeitalter, Pietismus und Aufklärung auseinandertreten, bezeichnen drei christliche Lebens- und Denkformen, die einander vielfältig überlagern und erst in der Zusammenschau ein zureichend differenziertes Gesamtbild der frühneuzeitlichen Kirchengeschichte ergeben. Dieser zweite Teilband stellt die die Europäische Geistesgeschichte nachhaltig prägenden Strömungen der Aufklärung und des Pietismus vor und beleuchtet auch die Entwicklung der Orthodoxen Kirchen im 17. und 18. Jh.

Die Autoren

Prof. Dr. Hans-Martin Kirn, Protestantische Theologische Universität Amsterdam-Groningen/NL. Prof. Dr. Adolf Martin Ritter, Universität Heidelberg.

Bibliographische Angaben

ISBN 978-3-17-033678-0
Auflage 1. Auflage
Seiten 373 Seiten
Erschienen am   27.03.2019
Preis 39,- €

ULTRAMONTANISIERUNG DURCH DIE PÄPSTLICHE DIPLOMATIE?

Aus der Reihe: Münchener Kirchenhistorische Studien. Neue Folge, Band 9

Im 19. Jh. durchlief der deutsche Katholizismus eine fundamentale Wandlung. Die Ultramontanisierung brach mit der katholischen Aufklärung, versuchte den staatlichen Einfluss auf die Kirche zurückzudrängen und band die katholische Kirche in Deutschland in nie dagewesenem Ausmaß an den Heiligen Stuhl. Hier liegen die Ursprünge der theologischen, intellektuellen, sozialen und politischen Entwicklungen, die das Katholische Milieu bis weit in das 20. Jahrhundert hinein prägten. Am Beispiel Michele Viale Prelàs, der von 1838 bis 1845 als Nuntius in München diente, arbeitet die Studie die zentrale Rolle der päpstliche Diplomatie im Prozess der Ultramontanisierung heraus.

Der Autor

Christoph Valentin ist Bibliotheksreferandar an der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek - Niedersächsische Landesbibliothek in Hannover.

Bibliographische Angaben

ISBN 978-3-17-037691-5
Auflage 1. Auflage
Seiten 382 Seiten
Erschienen am   30.09.2020
Preis 49,- €

DIE PRÄMONSTRATENSER

Aus der Reihe: Urban-Taschenbücher

Im Jahr 1120/21 gründete Norbert von Xanten mit Prémontré die erste Gemeinschaft der Prämonstratenser. Er legte damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte, der die Prämonstratenser zu einem der wichtigsten und größten römisch-katholischen Orden regulierter Chorherren werden ließ. Ulrich Leinsle beschreibt eingängig den Ursprung, die Ausbildung der Ordensstruktur sowie die Glanzzeiten des Ordens im Mittelalter. Für den Orden folgten harte Zeiten, die im Zeichen von Reformation, Gegenreformation und Aufklärung standen. Von dort spannt der Autor den Bogen bis in die säkularisierte Gegenwart. Die Darstellung geht über die rein kirchengeschichtliche Perspektive hinaus, indem sie kulturelle und gesellschaftliche Leistungen des Ordens miteinbezieht.

Der Autor

Prof. em. Dr. Dr. Ulrich G. Leinsle ist Präses der Historischen Kommission des Prämonstratenserordens.

Bibliographische Angaben

ISBN 978-3-17-032389-6
Auflage 1. Auflage
Seiten 250 Seiten
Erschienen am   28.04.2020
Preis 29,- €